Das Projekt PRIMA

Immersiver Unterricht in Deutsch im Kanton Neuenburg


Downloadlink zur Info-Broschüre (PDF)

Das Pilotprojekt PRIMA wurde zu Beginn des Schuljahres 2011/12 gestartet mit dem Ziel, das Erlernen der deutschen Sprache im Kanton Neuenburg zu fördern. Im Zuge dessen wurden Klassen eröffnet, in denen teilweise immersiver Frühunterricht in Deutsch erteilt wird - zunächst für Schüler/-innen im Alter von 4 bis 5 Jahren (1./2. Schuljahr bzw. 1/2H*).

Der Versuch findet im Rahmen des Sprachunterrichts an der obligatorischen Schule statt und soll das Sprachenlernen lebendiger gestalten. Die Sprachkompetenzen der Schüler/-innen werden dabei von Anfang an gestärkt. Seit dem Schuljahr 2011/12 wurden schrittweise PRIMA-Klassen in den Klassenstufen 1-11H in 18 Schulen eröffnet. Aktuell nehmen die Gemeinden La Chaux-de-Fonds, Cornaux, La Côte-aux-Fées, Cressier, Le Landeron, Neuchâtel, Val-de-Ruz und Val-de-Travers an diesem Versuch teil.

Im Hinblick auf Heterogenität, Klassenstärke, Stundentafel und Lernziele müssen die PRIMA-Klassen seit ihrer Einführung dieselben Kriterien erfüllen wie gewöhnliche Klassen.

Im August 2022 zählte der Kanton Neuenburg 65.5 PRIMA-Klassen mit insgesamt ca. 1'183 Schüler/-innen. 

Für eine Ausweitung des Projektes auf alle Schulzentren ist insbesondere die zukünftige Einstellung bilingualer Lehrkräfte notwendig.

ANIMA

Um die Ausweitung des PRIMA-Projekts im Jahr 2021 zu fördern, wurde das Projekt ANIMA ("Année d'Immersion en Allemand") ins Leben gerufen. In diesem Rahmen kann jede Lehrkraft verschiedene Fächer in der Klasse auf Deutsch unterrichten, ohne dass ein PRIMA-"Zweig" aufgebaut wird. 

Im August 2022 gibt es im Kanton Neuenburg 22 ANIMA-Klassen mit insgesamt 399 Schülerinnen und Schülern.

Besonderheiten des Unterrichts in den PRIMA-Klassen:

  • In 1. und 2. Zyklen, grundsätzlich wird jede Klasse von zwei allgemeinbildenden Lehrkräften betreut. Deutschsprachige und französischsprachige Unterrichtszeit wird eingeteilt nach dem Prinzip "eine Person - eine Sprache". Das Modell "eine Person - zwei Sprachen" ist ebenfalls möglich.
  • Im 1. und 2. Schuljahr (1/2H) wird zu 50% immersiv auf Deutsch unterrichtet. Ab der 3. Klasse (3H) betrifft das, je nach vom Schuljahr, nur noch 20 bis 40% der Unterrichtszeit. Ab dem 5. Schuljahr (5H) kommt Deutsch als Schulfach hinzu.


Erfordernisse des Projekts:

  • Einstellung bilingualer Lehrkräfte
  • Einrichtung spezifischer Ausbildungen
  • Bereitstellung eines umfassenden Fundus an Unterrichtsmaterial, Formulieren von Richtlinien und organisatorischen Modalitäten
  • Bildung und Betreuung der PRIMA-Klassen

Wissenschaftliche Begleitung:

  • Durch das Institut für Forschung und Dokumentation (IRDP) in den Schuljahren 2011/12 und 2012/13, in Zusammenarbeit mit der Forschungsplattform der HEP-BEJUNE sowie einer externen Expertin der Universität Grenoble. Zusammenarbeit ebenfalls mit der Association européenne de l'Education (AEDE-France / Europäischer Bund für Bildung und Wissenschaft) und deren Projekt SCALA Précoce.
  • Ab dem Beginn des Schuljahres 2015/16 Einrichtung einer neuen Begleitung für die 5. Klassen (5H), welche bis ins Schuljahr 2021/22 schrittweise fortgesetzt wurde für die 6., 7., 8., 9., 10., und 11. Klassen. Diese Begleitung erlaubt insbesondere die Analyse der Aspekte, welche mit der Pädagogik und den Kompetenzen der Schüler/-innen, die dem immersiven Unterricht folgen, in Verbindung stehen. Die Ergebnisse der PRIMA-Schüler/-innen werden verglichen mit denen anderer Schüler/-innen. Die fachlichen, strategischen und transversalen Kompetenzen der Schüler/-innen werden evaluiert.


Unterstützung und Subventionierung 

Das Projekt PRIMA wird subventioniert vom Bundesamt für Kultur entsprechend Artikel 10 der Sprachenverordnung (SpV vom 4. Juni 2010) und von der Movetia, der Nationalen Agentur für Austausch und Mobilität. Ausserdem wird das Projekt durch die Henri Moser Stiftung unterstützt, inbsondere bei der Organisation von Lagern.

*Die Zählweise der Schuljahre erfolgt entsprechend dem HarmoS-Konkordat. Dabei werden die insgesamt 11 Schuljahre ab dem Beginn der obligatorischen Schulzeit gezählt. Darin enthalten sind zwei Jahre Kindergarten (1/2H).





Version française 

Kontakt

 

prima@ne.ch


Giuseppina Biundo

PRIMA-Projektleiterin

giuseppina.biundo@ne.ch

 

Béatrice Savary-Egli

Verantwortlich für das Material, pädagogische Unterstüzung und Rekrutierung

beatrice.savary-egli@ne.ch

 

Brigitte Hofmann 

Verantwortlich für die Ausbildung und wissenschaftliche Begleitung

brigitte.hofmann@ne.ch


Monia Ragazzi

Verantwortlich für den Aufbau des pädagogischen Materiales

Monia.Ragazzi@ne.ch